Interessantes

?

Spuren

Wir empfehlen Ihnen hier Bücher, Musik und Filme von Autorinnen und Autoren, die wir selbst sehr inspirierend, lehrreich und berührend finden. Wir legen damit eine kleine Fährte, der Sie folgen können, wenn Sie mögen. Die jeweiligen Empfehlungen sind alphabetisch geordnet. Folgen Sie einfach Ihrer Intuition! Diese wird Sie gewiss zu den für Sie wichtigen und richtigen Autoren führen. Wenn Ihnen die Tips gefallen, besuchen Sie diese Seite ruhig öfter: Wir aktualisieren diese Seite laufend. Na dann! Viel Spaß bei der Spurensuche!!

Interessantes zum Lesen

Autoren
Titel
Bambaren, Sergio
Der träumende Delphin
Ein Strand für meine Träume
Der Traum des Leuchtturmwärters
Bays, Brandon
The Journey - Der Highway zur Seele
In Freiheit leben - Aufbruch zum wahren Selbst
Bear, Jayaa>
Die Magie des Amazonas
Byron, Katie
Lieben was ist
Castaneda, Carlos
Die Lehren des Don Juan
Reise nach Ixtlan
Chopra, Deepak
Jung bleiben - ein Leben lang
Der Jugendfaktor
Das Buch der Geheimnisse
Das Tor zu vollkommenem Glück
Coelho, Paolo
Der Alchimist
Auf dem Jakobsweg
Elf Minuten
Handbuch des Kriegers des Lichts
Emoto, Masaru
Die Heilkraft des Wassers
Gibran, Khalil
Der Prophet
Dalai Lama
Mein Wegweiser ins Glück
Die Liebe - Quelle des Lebens
Glücksregeln für den Alltag
Celaleddin Rumi
Das Meer des Herzens geht in tausend Wogen
Sheldrake, Rupert
Das schöpferische Universum: Die Theorie des morphogenetischen Feldes
Walsch, Neale Donald
Die neuen Offenbarungen
Andere Zeiten
Typisch! Kleine Geschichten für andere Zeiten

Interessantes zum Hören

Autoren
Titel
Deuter & Dr. Bayer
Das Set der Fantasiereisen arbeitet mit den Themen Selbstbild, Persönliche Entwicklung, Spiritualität. Die Reisen gehen davon aus, dass wir bereits hypnotisiert sind, durch alte Programme und frühe Erlebnisse, die während Geburt und Erziehung entstanden...

Interessantes zum Sehen

Autoren
Titel
Benigni, Roberto
Das Leben ist schön (1997)
Der als Loblied auf die Kraft der Fantasie und den menschlichen Über-Lebenswillen angelegte Film beginnt als beschwingte Romanze mit märchenhaften Untertönen und endet in einer bitter-absurden Tragödie, in der das Lachen zum schmerzhaften Reflex gefriert. Zwar bleibt der Versuch, mit den Mitteln des Tragisch-Komischen an den Holocaust zu erinnern, eine höchst ambivalente Angelegenheit, dennoch verdient der mit hoher Sensibilität und großer Ernsthaftigkeit inszenierte Film Respekt als ein bewegender Versuch, auf besondere Weise Kino-Bilder für die unverbrüchliche Würde der Holocaust-Opfer zu finden. Die von tiefer Menschlichkeit geleitete Rigorosität, mit der hier ein in Tabuzonen und Chiffren verfangenes Thema angegangen wird, wird dabei zu einem ganz und gar singulären Ereignis.